DruckenE-Mail Adresse

EU-Fundraiser*in | Projektmanager*in (19W)

Kurs-Nr.:
EU-FR_PM (19W)
Preis:
5320,00 EUR pro Platz (inkl. MwSt.)
Ort:
Berlin
Gruppe:
Interessent*in
Level:
Anfänger

Beschreibung

Wenn Sie sich hier anmelden, sind Sie völlig kostenfrei und unverbindlich auf eine Interessent*innenliste gesetzt und werden nur informiert über nächste Termine dieser hochertigen Weiterbildung.
EUFRAK - INTRO - EU-Fundraiser*in l Projektmanager*in (19Wochen)

eu fr pm250x188 transEine Weiterbildung, zwei Zertifikate!

Mit dieser 19-wöchigen Weiterbildung bekommen Sie eine exzellente Kombination aus EU-Fundraising und Projektmanagement für europäische Projekte. Sie bekommen bei erfolgreichem Abschluss neben dem Zertifikat der Europäischen Fundraising Akademie ein weiteres externes Zertifikat von der Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V. (GPM ).

Als EU-Fundraiser*in | Projektmanager*in planen, begleiten und führen Sie Maßnahmen zur Akquise von europäischen Fördergeldern durch, um Finanzmittel für gemeinnützige oder privatwirtschaftliche Organisationen zu akquirieren. Sie arbeiten daher vorwiegend in Vereinen, Kommunen, Verbänden, Stiftungen und Wirtschaftsunternehmen aus den Bereichen Zivilgesellschaft, Jugend, Kultur, Soziales, Sport, Wirtschaftsförderung, Industrie & Handwerk oder der internationalen Zusammenarbeit.

Im Übrigen wird auch der Bereich der Akquise und Verwaltung von nationalen Fördermittel innerhalb dieses Kurse ausführlich mit weit über 80 Unterrichtseinheiten behandelt.

Mit unserer berufsbegleitenden und sehr praxisnah konzipierten Weiterbildung zum/zur EU-Fundraiser*in | Projektmanager*in erhalten Sie ein umfangreiches Repertoire an Fähigkeiten, mit dem Sie einen kompletten Projektzyklus - angefangen bei der europäischen Fördermittelakquise über die Projektplanung und -durchführung bis hin zur EU-konformen Abrechnung - begleiten und managen können.

Dieser Kurs kostet 5.320€ (von USt. befreit). Er ist zertifiziert und somit auch durch einen Bildungsgutschein (BGS) förderbar.

Nachfolgend haben wir Ihnen die vier Präsenzwochen dieser Weiterbildung detailliert aufgelistet.

{tab=title="1.Präsenzwoche
EU-Förderungen & nationale Fördermittel" alias="1. Präsenzwoche" slideshow="7000" class="orange" color_inactive_handles="true" outline_handles="true" outline_content="true" scroll="true" positioning="top" alignment="justify"}
1. PräsenzwocheIn dieser ersten Woche erlernen Sie die Grundlagen des europäischen Fundraisings.

Sie lernen an fünf aufeinanderfolgenden Tagen,

  • wie europäische Fördermittel auf zentraler und dezentraler Ebene verwaltet werden.
  • welche Strategien, Prioritäten und Förderintentionen hinter den EU-Programmen stecken.
  • wie die europäischen Fördermittel innerhalb der drei Themenschwerpunkte europäischer Förderungen - ESIF, Aktionsprogramme und Außenhilfeprogramme - strukturiert sind.
  • welche ESIF-Mittel für welche Projekte verwendet werden.
  • wofür Sie die EU-Aktionsprogramme besonders gut nutzen können.
  • welche Außenhilfeprogramme die Europäische Union für welche Regionen und Aktionen bereitstellt.
  • wie Sie ein transnationales Partnerkonsortium optimal zusammenstellen und
  • wie Sie mit einem gut strukturierten Vorbereitungstreffen die Planungsphase Ihres europäischen Projektes zu einem Erfolg machen.
Am Ende dieser Woche haben Sie bereits einen sehr guten Überblick über den Ihnen bisher unbekannten "EU-Förder-Dschungel" und wissen bereits, wie man qualitative Anträge bei der EU einreicht, die Sie von Ihrer Konkurrenz abheben.

Im Nachgang zu Ihrer Präsenzwoche bei der Europäischen Fundraising Akademie sind noch einige E-Learning-Einheiten an Ihrem Computer zu bearbeiten, welche das in der Präsenzwoche erlernte Wissen vertiefen. Einige kleine Online-Tests werden Ihre E-Learningphase abschließen.

{tab=title="2.Präsenzwoche
EU-Projektplanung & Projektmanagement" alias="2. Präsenzwoche" class="green"}

Plan-Do-Check-ActIn dieser Woche beschäftigen Sie sich ausschließlich mit dem Projektmanagement europäischer Projekte. Dabei werden Sie in den ersten drei Tagen die Grundlagen des Projektmanagements nach den international anerkannten Kompetenzelementen der IPMA (International Project Management Association) kennenlernen.

Sie erlernen in diesen ersten drei Tagen,
  • welche Aspekte in der Initialisierungsphase eines Projektes von Relevanz sind.
  • wie Sie bereits in der Planungsphase mit einer Stakeholderanalyse Ihr künftiges Projekt vorausschauend planen und sich einen guten Überblick über die Akteur*innen, die Ausgangssituation und Risiken im projektrelevanten Umfeld verschaffen können.
  • wie Sie Ziele und Teilziele präsize und SMART formulieren.
  • wie Sie Ihr künftiges Projekt von Anfang an mittels verschiedener Methoden und Tools sauber planen und strukturieren.
  • wie Sie bewilligte Projekte monitoren, sicher steuern und dokumentieren.
Was passiert in den Tagen 4 und 5?

Am Donnerstagvormittag wird Ihr erlerntes Wissen in einem Abschlußtest geprüft. Bei erfolgreichem Abschluss der Prüfung erhalten Sie das Basiszertifikat für Projektmanagement von der Gesellschaft für Projektmanagement (GPM), welches durch PM-Zert zertifiziert wurde.

Am Donnerstagnachmittag und am Freitag werden Sie aufbauend auf dem in den ersten drei Tagen erlernten Wissen zum Projektmanagement nach IPMA-Standards zusätzliches EU-Knowhow erwerben. Hier gehen wir noch einmal intensiv auf die Spezifika europäischer Projekte ein und schauen uns die Besonderheiten der europäischen Projektplanung und des europäischen Projektmanagements an.

Was sind die Ergebnisse dieser Präsenzwoche?

Am Ende dieser Woche haben Sie die allgemein gültigen Grundlagen des Projektmanagements kennengelernt und kennen zudem die besonderen Herausforderungen und spezifischen Besonderheiten von EU-Projekten. Zusätzlich gehen Sie bei erfolgreich bestandener Prüfung mit einem GPM-Zertifikat in Ihren Händen aus dieser Präsenzwoche.

Im Nachgang zu Ihrer Präsenzwoche bei der Europäischen Fundraising Akademie sind noch einige E-Learning-Einheiten an Ihrem Computer zu bearbeiten, welche das in der Präsenzwoche erlernte Wissen vertiefen. Einige kleine Online-Tests werden Ihre E-Learningphase abschließen.

{tab=title="3.Präsenzwoche
EU-Antragstellung" alias="3. Präsenzwoche" class="orange"}

Antrag genehmigtIn dieser Woche beschäftigen Sie sich vertiefend mit der Optimierung der Antragstellung sowie der Projektumsetzung in ihren Details.

Sie erlernen in dieser Woche,

  • wie Sie einen EU-Antrag im Verbalteil überzeugend und schlüssig strukturieren sowie einzelne Workpackages und das Konsortium beschreiben und damit die Juror*innen überzeugen.
  • wie Sie die einzelnen Arbeitspakete solide finanziell ausstatten und das Gesamtbudget Ihres EU-Projektes planen.
  • wie Sie nach einem erfolgreichen Start Ihr Projekt mit einem guten Controlling versehen und Ihr Reporting erfolgreich absichern.
  • was die Europäische Union im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit von Ihnen erwartet und
  • wie Sie Ihre antragstellende Institution "fit" für europäische Projekte machen (Institutional Readiness).
Am Donnerstagnachmittag haben Sie die Möglichkeit, ein eigenes Projekt in einem Pitch vorzustellen. Zwei Projekte werden von den Kursteilnehmer*innen ausgewählt und werden somit die Beispielprojekte für die Praxiswoche.

Am Freitag dieser Woche haben Sie dann Ihre Theoriepüfung für alle Module der ersten und zweiten Präsenzwoche.

Am Ende dieser Woche haben Sie sich viel Knowhow um die Erstellung eines bewilligungsreifen Antrages erarbeitet und erkannt, welche Öffentlichkeitsarbeit Ihre Projekte künftig benötigen. Sie haben nun auch die Ansprüche klar identifiziert, die die Europäische Union an die Träger europäisch geförderter Projekte stellt.

Im Nachgang zu Ihrer Präsenzwoche bei der Europäischen Fundraising Akademie sind noch einige E-Learning-Einheiten an Ihrem Computer zu bearbeiten, welche das in der Präsenzwoche erlernte Wissen vertiefen. Einige kleine Online-Tests werden Ihre E-Learningphase abschließen. Die Intensität wird nun aber geringer sein als in den vorausgegangenen E-Learning-Phasen. Nun werden Sie sich eher auf Ihr Beispielprojekt konzentrieren und dieses - u.A. auch im virtuellen Raum - mit den anderen Gruppenteilnehmer*innen für die Praxiswoche vorbereiten.

{tab=title="4.Präsenzwoche
Praxiswoche" alias="4. Präsenzwoche" class="red"}

4. PraxiswocheIn dieser Woche werden Sie nur noch sehr wenig neuen theoretischen Lernstoff haben. Denn nun sind Sie in Ihrer Praxiswoche.

Sie werden das zuvor erworbene Wissen nun praktisch in einem Beispielprojekt umsetzen. Dies erfolgt in zwei Arbeitsgruppen. Einer davon gehören Sie an.

Bereits drei Wochen vor dieser Praxiswoche treffen Sie sich im virtuellen Raum, um Ihr gemeinsames Projekt vorzubereiten. Sie durchgehen die Initialisierungsphase eines Projektes, suchen bereits nach geeigneten EU-Förderprogrammen sowie möglichen Partnern für Ihr Projektkonsortium. Darüber hinaus werden erste Projektziele und Outputs sowie Arbeitspakete und Tasks in der Gruppe definiert.

Gut vorbereitet starten Sie dann in Ihre Praxis-Präsenzwoche bei uns.

In der Praxiswoche werden Sie dann zu folgenden Fragen Antworten erhalten:

  • Wie identifiziere ich aus einer Reihe von möglichen EU-Förderprogrammen das für mein Projekt geeignetste EU-Programm?
  • Welche inhaltlichen, administrativen und strategischen Partner tun meinem Projekt gut und stellen so eine hohe Nachhaltigkeit sicher?
  • Welche Workpackages und Inhalte sind in unserem Projekt wichtig, um innovative Outputs zu generieren?
  • Wie statte ich die einzelnen Partner und Workpackages mit ausreichenden Finanzmitteln aus, um das Projekt zum Erfolg zu führen?
  • Wie konzipiere ich mein Projekt derart, dass es den kritischen Augen der Juror*innen standhält?

Am Ende der Praxiswoche haben Sie sehr viel Ihres in den Vorwochen erworbenen Wissens nun auch in die Praxis überführt und zum ersten Mal angefangen, einen EU-Antrag zu verfassen. Sie haben Calls und Leitfäden der EU studiert, Nationalagenturen telefonisch zu offenen Fragen kontaktiert, Ihre erste Stormingphase im Team erlebt und das Budget so lange geschoben, bis es passte...

Sehr oft überführen die entstandenen Teams ihre Projekte danach in ein reales Projekt und haben nicht selten auch Erfolg mit ihrer Beantragung. Manch einer unserer Absolvent*innen sicherte sich dann darüber bereits seinen ersten Arbeitsplatz im neuen Arbeitsfeld.

In dieser Woche gehen die Teilnehmer*innen des Kurses und die Dozent*innen am Donnerstagabend gemeinsam in einer bekannten Berliner Location essen. 

Im Nachgang zu Ihrer Präsenzwoche bei der Europäischen Fundraising Akademie sind noch einige E-Learning-Einheiten an Ihrem Computer zu bearbeiten, welche das bisher erlernte Wissen noch einmal vertiefen. Ein größerer Online-Abschlußtest wird Ihre E-Learningphase und damit Ihre Weiterbildung abschließen.

{tab=title="Ihre 15 eLearningwochen auf dem OnlineCampus" alias="Ihre 15 eLearningwochen" class="blue"}

begleitendes eLearningDie eLearning-Einheiten nach Ihren Präsenzwochen dienen der Vertiefung des jeweils in der Präsenzwoche zuvor erlernten Wissens. In der Regel wird so zu jedem Fachthema eines Präsenztages noch einmal eine weitere eLearningwoche für Sie hinzukommen.

Das eLearning erfolgt über ein sehr modernes LernManagementSystem und wird jeden Werktag von eTutor*innen begleitet. Zu jeder Lerneinheit haben Sie neben dem Lernstoff selbständig oder in einer kleinen Lerngruppe Aufgaben zu lösen. Dazu haben Sie innerhalb Ihres Virtuellen Klassenzimmers die Gelegenheit, sich fortlaufend mit Ihren Mitlerner*innen auszutauschen, damit ist für Sie auch während Ihrer heimischen Lernphase ein sehr hoher Grad an Interaktion, Kommunikation und Fachaustausch gewährleistet. Sie werden mit Ihren Fragen nicht allein gelassen und können sich auch Zuhause wie in einem realen Klassenzimmer sehr zeitnah und intensiv austauschen.

Ebenfalls haben Sie so Gelegenheit, die während Ihres eLearnings auftretenden Fragen sofort zu stellen und auch zeitnah beantwortet zu bekommen.

Ergänzend wird in der Regel in jeder Woche (zumeist am Mittwoch zwischen 10:30 und 12:00 Uhr) ein Webinar für Sie angeboten, welches noch einmal ein Fachthema durch einen ca. 90 minütiges Vortrag eines/r Referent*in tiefer ausleuchtet.

Zum Abschluß jeder Lerneinheit ist ein Test zu absolvieren, Ihre gesamte eLearningphase schliesst mit einem großen Abschlußtest TX02 ab, welcher dann noch einmal einige der Fragen aus den einzelnen Lerneinheiten aufnimmt.

{/tabs}

Bitte beachten Sie, dass wir diese Weiterbildung mittlerweile in fünf unterschiedlichen Varianten anbieten. Alle Varianten finden Sie im Untermenü unter "WEITERBILDUNGEN".

Die Maßnahmenummer für die 19-wöchige Weiterbildung lautet: 962/536/2016.

info anfordern Auf Anfrage senden wir Ihnen gerne unser kostenfreies, digitales Infopaket zur Weiterbildung zum/zur EU-Fundraiser*in | Projektmanager*in zu.
Klicken Sie hier und es öffnet sich ein Kontaktformular für Ihre Anfrage an uns.
   
seminar-anmeldung Einen Platz für Ihren Kurs können Sie hier buchen oder diesen kostenfrei und ohne Stornogebühren vorreservieren. Um zu reservieren, klicken Sie auf den Link und klicken dann den zweiten Reiter "Interessenten" an. Verbindlich wird Ihre Anmeldung zum Kurs lediglich ab Ihrer Unterschrift auf Ihrem individuellen Bildungsvertrag.

Dateien zum herunterladen


Tragen Sie sich in die Interessentenliste ein!

Für diesen Kurs sind bisher keine Termine angesetzt.
Wenn Sie sich für den Kurs interessieren, können Sie sich in die Interessentenliste eintragen. Sie werden dann benachrichtigt, sobald ein Termin für den Kurs feststeht.

Teilnehmerdaten

Kontaktdaten

* notwendige Angaben

Kategorie

Tags